Erste Hilfe Mittel für den Hund, die nie im Haushalt fehlen sollten

Haben Sie einen Hund und sind Sie um seine Gesundheit besorgt? Dann haben Sie sicher einen gut bestückten Erste-Hilfe-Kasten zu Hause und jede Menge Arzneimittel für den Fall, dass sich Ihr Hund verletzt oder krank wird. Vielleicht haben Sie aber auch etwas Wichtiges vergessen und möchten mehr Informationen, damit Sie auf alles vorbereitet sind. Welches sind also die besten Arzneimittel, die bei Ihnen zu Hause nicht fehlen dürfen?

Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid ist das wichtigste Hilfsmittel für die Gesundheit Ihres Hundes. Sie ist unerlässlich zur desinfektion, wenn Ihr Hund sich beim Spaziergang verletzt hat oder von einem anderen Hund gebissen wird.

Ringelblumensalbe

Ringelblumencreme ist eine der besten natürlichen Hundebehandlungen überhaupt. Der Grund? Diese Blume hat starke entzündungshemmende Eigenschaften, die sie in Kombination mit der Sanftheit einer Creme perfekt für die Behandlung empfindlicher Bereiche wie den Intimbereich bei Infektionen oder Rötungen machen.

Arnika-Tinktur

Arnika ist eine sehr nützliche Pflanze für uns Menschen und auch als Heilmittel für Hunde sehr wirksam. Aber wann sollte man sie einsetzen? Falls Ihr Hund eine schwere Prellung oder einen Stoß erlitten hat, da Arnica die Rückbildung von inneren Blutergüssen unterstützt.

Calendula Urtinktur

Calendula ist auch in Form einer Urtinktur sehr nützlich. Im Bereich der Hausmittel kann diese Blume nämlich auch zur Förderung der Heilung von oberflächlichen Wunden, wie z. B. Schürf- oder Schnittwunden, verwendet werden. Da sie auch stark desinfizierende Eigenschaften hat, kann die Calendula-Urtinktur das Risiko einer Wundinfektion verringern.

Habt ihr noch weitere Tipps an Hausmitteln, die in unserer Liste nicht fehlen solle? Lasst es uns wissen und schreibt uns über unser Kontaktformular.