BARF - biologisch artgerechte Rohfütterung

Glücklicherweise gibt es immer mehr Hunde- und Katzenbesitzer, die ihre Tiere mit natürlichem Futter füttern, das auf Fleisch, fleischigen Knochen, Organen, Gemüse usw. basiert. Dies ist die sogenannte BARF -Ernährung oder auf Deutsch BARF (biologisch artgerechte Rohfütterung).

Das ist der richtige Weg, um unsere Tiere zu ihrer ursprüglichen Ernährung zurückzubringen, mit all den Vorteilen, die die BARF-Ernährung für deren Gesundheit mit sich bringt.

Erfahren Sie bei Kalimero, wie Sie ausgewogene Rohfutter -Gerichte für Ihren Hund zubereiten können ...

Warum BARF Ernährung?

Wenn wir möchten, dass unsere Hunde und Katzen ihr volles genetisches Potenzial in Bezug auf Gesundheit, Langlebigkeit, körperlicher Aktivität und Fortpflanzung entfalten, muss ihre Ernährung so nah wie möglich an ihrer ursprünglichen Ernährung sein, für die ihr Körper ausgelegt ist. Der Hund und der Wolf teilen 99% ihrer Gene, und bei Katzen besteht kein Zweifel daran, dass sie strenge Fleischfresser sind.
Ihr Hund ist nicht dafür ausgelegt, Fertigfutter zu fressen. Oder ernähren Sie sich nur von Mikrowellenmenüs?

Ich bin zu 99% ein Wolf

Ihr Hund teilt 99% seiner Gene mit dem Wolf. Sein Verdauungssystem ist also hauptsächlich auf den Verzehr von rohem Fleisch, Innereien und Knochen ausgelegt.

Die BARF-Ernährung schützt vor Krankheiten und Allergien

Jedes Mal wenn wir unserem Hund verarbeitetes Futter wie Trockenfutter geben, entfernen wir uns von dem, was die Natur vorgesehen hat und machen ihn zunehmend krank.

Überschüssige Kohlenhydrate, minderwertiges Protein, Mangel an Omega-3-Fettsäuren und Mangel an Feuchtigkeit im Futter führen zu vorzeitigem Altern aufgrund von Stress für die Organe, Fettleibigkeit, Knochenschwund, chronischer Dehydration, Nierenproblemen und chronischen Krankheiten.

Wir wollen echtes frisches Essen

Natürliches rohes Hundefutter

Verbessern Sie das Leben Ihres Hundes oder Ihrer Katze

Zu den Vorteilen einer natürlichen Ernährung gehören: erhöhte Energie und Vitalität, erhöhte Muskelmasse, verschwinden von Zahnproblemen und Mundgeruch, verschwinden von Hautproblemen und Ohrenentzündungen, Verbesserung und manchmal verschwinden von Arthritis und Gelenkproblemen, erhöhte Flüssigkeitszufuhr, Resistenz gegen innere und äußere Parasiten, keine Gefahr von Diabetes oder Fortpflanzungsproblemen usw.

Es gibt sogar viele Kommentare von Besitzern und Trainern, die behaupten, dass es das Verhalten von Hunden positiv beeinflusst. Wer gesund isst, ist gesund!

Hund frisst am liebsten BARF

Bei Kalimero lernen Sie die Grundprinzipien einer ausgewogenen und vollständigen BARF-Ernährung für Ihren Hund kennen und lernen wie Sie einem Tier, dass nicht an eine natürliche Ernährung gewöhnt ist und nur kommerzielles Futter oder Futter gefressen hat, natürliches Futter zuführen.

Wenn Sie am Ende aller unserer Informationen Zweifel haben oder sich immer noch nicht sicher fühlen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren und wir beraten Sie gerne so weit wie möglich. Beachten Sie jedoch, dass es auch Handelsmarken gibt, die Ihnen gefrorene natürliche Rohkost in verschiedenen Formaten mit ausgewogenen Mischungen anbieten. Wir empfehlen die BARF-Komplettmenüs von Nivoba für Hunde wegen des ökologischen Ursprungs aller Zutaten sowie wegen der vielfältigen Menüs.

Hier sind einige der Menüs:

Die Physiologie von Hunden und Katzen ändert sich nicht

Die Physiologie unserer Tiere ändert sich nicht, weil sie seit mehreren Jahrzehnten verarbeitete Lebensmittel gegessen haben. Trockenfutter ist eine relativ neue Erfindung und unsere Tiere fressen seit Tausenden von Jahren rohes Fleisch von ihrer Beute. Mit dem notwendigen Wissen, um artgerechte Rezepte und einem hygienischen Umgang mit rohem Fleisch, sollten Sie keine Angst haben, wenn Sie Ihrem Hund BARF füttern.

Es ist natürlich am bequemsten und einfachsten den Futterautomaten unserer Tiere mit Trockenfutter zu füllen. Aber natürlich und unabhängig von der Qualität des Futters wird es für seine Gesundheit niemals am besten geeignet sein. Ein Fertigfutter ohne Feuchtigkeit sollte niemals die Grundlage für die Ernährung unserer Hunde und Katzen sein.

Warum meinem Hund oder meiner Katze Rohfutter geben?

Für viele Menschen kann die Angst vor bestimmten Krankheitserregern dazu führen, dass sie Fleisch für ihre Hunde oder Katzen kochen. Aber unsere Hunde sind perfekt gerüstet, um mit den möglichen Bakterien umzugehen, die sich in rohem Fleisch befinden könnte. Ihr Speichel und ihre Magensäfte haben stark antibakterielle Eigenschaften, die mögliche Bakterien schnell zerstören. Wenn Sie es genau nehmen, ist das einzige Tier das Essen kocht, der Mensch. Wenn Rohkost für Hunde und Katzen so gefährlich wäre, wären sie dann nicht längst ausgestorben? Denken Sie daran, dass Katzen und Hunde seit Tausenden von Jahren rohe Beute essen.

Fleisch enthält Vitamine, Enzyme und Antioxidantien, die durch hohe Kochtemperaturen zerstört werden. Je höher die Temperatur und je länger die Garzeiten sind, desto geringer ist der biologische Wert des Lebensmittels. Durch die Eliminierung von Verdauungsenzymen aus Fleisch muss unser Haustier mehr Ressourcen und Energie verwenden, um es zu verdauen. Rohes unverarbeitetes Fleisch hält seine Verdauungsenzyme intakt, was unserem Hund oder unserer Katze die Möglichkeit gibt, alle Ressourcen für wichtige Stoffwechselaufgaben wie die Entgiftung einzusetzen, die das Immunsystem stärkt und Krankheiten widersteht.

Zutaten und Mengen in der BARF-Ernährung

Die Prozentsätze und Zutaten der BARF-Diät werden durch die ursprüngliche Ernährung unserer Hunde und Katzen oder durch das, was sie in freier Wildbahn essen würden, festgelegt. Daher sollten Sie sich bei der Zusammenstellung der Menüs an einem Beutetier orientieren.

Die Prozentualen-Anteile der klassischen BARF-Ernährung sollten wie folgt sein:

60% Muskelfleisch, 15% Gemüse (zerkleinert), 10% -15% Innereien und Organe und 5% Obst . Der Rest kann mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Mineralien, Grünlippmuschel, Fischöl, Naturjoghurt, Kräutern usw. hinzugefügt werden.

Wie viel Rohfutter sollte ich meinem Hund geben?

Es ist nicht einfach, eine genaue Tabelle der Menge an BARF-Ernährung zu erstellen, die Sie Ihrem Haustier geben sollten. Die Futtermenge variiert stark und hängt von Faktoren wie Größe, Rasse, Art, Aktivität, Alter und Krankheiten ab und ob das Tier sein Ideal-Gewicht hat oder nicht.

Die Gesamtmenge an BARF, die Ihr Hund täglich benötigt, kann zwischen 1,5% und 8% liegen seines Körpergewichts liegen.

Im Allgemeinen sollten jüngere Tiere, kleine oder kleine Rassen, untergewichtige, sehr aktive Tiere und Welpen mehr Futter erhalten. So könnte ein kleiner, junger, hochaktiver Hund mit einem Gewicht von 2 kg bis zu 8% seines Körpergewichts mit der BARF-Ernährung (160 g) benötigen, während ein erwachsener Hund mit einem Gewicht von 45 kg und geringer Aktivität nur 1,5% benötigt (675 g).

Rohe fleischige Knochen

Fleischknochen sind das Hauptelement der natürlichen Rohkost und decken die meisten Bedürfnisse Ihres Hundes oder Ihrer Katze ab. Sie sind die Hauptquelle für Energie, Wasser, Proteine, Fette, Mineralien, Vitamine, Enzyme und Antioxidantien.

Rohes Fleisch und fleischige Knochen haben einen wesentlich höheren Nährwert als kommerzielle Tiernahrung und Futtermittel. Das Protein aus fleischigen Knochen ist in Bezug auf den biologischen Wert viel höher als das von verarbeiteten Lebensmitteln. Dieses Protein wird durch die Hitze des Kochens nicht beschädigt und behält alle seine Aminosäuren.

Denaturierte Proteinquellen von geringer Qualität führen mittelfristig zu Wachstumsproblemen, Anämie, Muskelverlust und -schwäche, Gelenkproblemen, schwachem Immunsystem usw.

Bei fleischigen Knochen ist nicht nur der Bedarf an den beiden Hauptmineralien Phosphor und Calcium, sondern auch an vielen anderen wie Zink, Magnesium, Jod, Mangan, Eisen usw. vollständig ausgeglichen und gedeckt.

Knochen sind sehr fettreich, was für die Ernährung Ihres Tieres unerlässlich ist. Obwohl der Durchschnitt der fleischigen Knochen 60% beträgt, ist es bei Übergewicht des Hundes ratsam, die Knochenmenge zu senken und umgekehrt, wenn er eine hohe Aktivität aufweist oder dünn ist.

Welche fleischigen Knochen für die BARF-Ernährung?

Jeder Teil des Tieres, an dem der Knochen mäßig weich ist. Kochen Sie niemals die Knochen, die Ihr Hund fressen wird. Durch den Feuchtigkeitsverlust splittern sie leicht und bilden sehr gefährliche Kanten. Sie können Hühner- oder Putenflügel, Hühnerhälse, Geflügel- oder Kaninchenskelette, Rinderbrust, Rinderrippen geben. Die gekauten Knochen werden noch weicher und bilden eine Paste, die für das Tier keine Gefahr darstellt. Die Oberschenkelknochen von Vögeln oder Kaninchen dürfen niemals ausgelöst werden, da sie, selbst wenn sie roh sind, splittern und gefährlich sein können. Dies geschieht nicht, wenn sie mit entsprechenden Fleischanteil gefressen werden.

Sie sollten nicht nur eine Art von Fleischknochen geben, die Sorte ist wichtig für die Ernährung Ihres Hundes oder Ihrer Katze. Es gibt eine aktuelle Studie über Fälle von Hyperthyreose bei Hunden aufgrund eines einseitigen Verzehrs von Puten- oder Hühnerhälsen. Es besteht keine Gefahr ihnen Hälse zu geben, aber eine einseitige Ernährung kann langfristige Probleme verursachen.

Gewolfte Knochen

Bei den ersten Aufnahmen der BARF-Ernährung müssen wir unseren Hund überwachen, um sicherzustellen, dass er die Knochen richtig kaut. Es gibt Hunde die aufgrund von Futterneid versuchen könnten die Knochen zu schlucken ohne zu kauen und das ist ein Problem. Bei den ersten Fütterungen wird empfohlen den Hund zu beobachten und die Knochen Stücke groß genug zu lassen, um ein zerkauen zu erzwingen.

Wenn dies jedoch bei Ihrem Hund der Fall ist oder altersbedingte Zahnprobleme auftreten, können die Knochen gewolft werden. Viele Menschen die mit der BARF-Ernährung beginnen, beginnen mit gewolften Knochen.

Kauknochen

Die großen harten Knochen von Rindern oder Schweinen (z. B. Wadenknie oder Schenkel) werden als Kauknochen bezeichnet und kommen dem Hund psychologisch zugute, da sie ihn beschäftigen und Endorphine erzeugt werden. Sie sind auch hervorragend für die Zahnhygiene geeignet.

Diese Kauknochen können ab dem ersten Lebensmonat verwendet werden.

Gemüse und Obst in der BARF-Diät

In der BARF-Ernährung unserer Hunde sollten Gemüse und Obst 15 bis 20% ausmachen.

Wir können Gemüse wie Spinat, Sellerie, Brokkoli, Blumenkohl, Paprika, Rübe, Kürbis, Karotte usw. verwenden. Wir müssen wissen, dass oranges Gemüse wie Karotten oder Kürbis viel Vitamin A enthält. Wenn wir also Leber in das Rezept aufgenommen haben, die auch sehr viel Vitamin A enthält, müssen wir eine andere Gemüsesorte wählen um keinen Überschuss Vitamin A zu haben.

Früchte können zu jeder Jahreszeit verwendet werden: Orangen, Äpfel, Birnen, Bananen, Aprikosen oder Beeren usw.

Je vielfältiger die Auswahl an Obst und Gemüse ist, desto mehr Nährstoffe und Vitamine sind vorhanden.

Vermeiden Sie Zwiebeln, Trauben, Avocado, rohe Tomaten.

Obst und Gemüse müssen immer roh und zerkleinert gegeben werden.

Wie alle Fleischfresser sind die Zähne unserer Hunde und Katzen nicht darauf ausgelegt, Gemüse zu kauen, sondern Knochen zu zerdrücken und Fleisch zu zerreißen. Sie können die Zähne nur vertikal bewegen und ihre Backenzähne und Prämolaren sind nicht flach, sondern scharf. Darüber hinaus enthält der Speichel unserer Haustiere nicht das Enzym Amylase, das dazu beiträgt, die in einigen Gemüsesorten enthaltenen Kohlenhydrate abzubauen.

Gemüse und Obst haben eine sehr starre Zellulosewand, die unsere Hunde und Katzen aufgrund ihrer Unfähigkeit, horizontal zu kauen, nicht zermahlen können. Wenn Sie in freier Wildbahn das Gemüse, das ihre Beutetiere bereits im Magen und Darm haben, fressen, ist dies bereits zerkleinert und halbverdaut. Deshalb müssen wir Gemüse zerkleinern damit unsere Hunde alle wichtigen Pflanzennährstoffe aufnehmen können.

Hierfür können wir einen Mixer oder Smoothie Maker verwenden

Organe und Innereien in der BARF-Ernährung

Die Organe und Innereien sollten bis zu 15% der BARF-Ernährung Ihres Hundes und 15% bis 25% der Ihrer Katze ausmachen.

Natürlich müssen Organe wie fleischige Knochen frisch, roh und von guter Qualität sein. Organe sind das Fleisch mit der höchsten Nährstoffdichte, einschließlich Proteinen, Fettsäuren, Mineralien, Vitaminen und Enzymen. Die Leber ist eines der größten Vitamin-A-Lieferanten in der Natur und eine der besten Eisenquellen, wobei letzteres Mineral für das Immunsystem und die Bildung von Antikörpern essentiell ist.

Die Leber sollte einmal pro Woche oder in kleinen Dosen, mehrere Tage die Woche verabreicht werden.

Da die Leber für die Filterung von Toxinen zuständig ist, wird dringend empfohlen, dass dieses Organ ökologischen Ursprungs ist.

Nahrungsergänzungen in der BARF-Ernährung

Wie bereits erwähnt, kann der Rest der BARF-Ernährung mit Nahrungsergänzungsmitteln wie wie Mineralien, Grünlippmuschel, Fischöl, Naturjoghurt, Kräutern usw. ergänzt werden, die zur weiteren Verbesserung der Ernährung beitragen etc.

Lieferbedingungen Frostware

Frostware wird immer Montags bis Donnerstags in einer kälteisolierenden Box versendet, sodass die Einhaltung der Kühlkette ( > 6°C) über einen Zeitraum von mindestens 24 Stunden gewährleistet ist und die Ware bis spätestens Samstags geliefert wird. Sollte es dennoch vorkommen, dass die Ware an-/ bzw. aufgetaut ist, stellt dies keinen Qualitätsverlust, bzw. Grund zur Reklamation dar. Die Ware kann sofort wieder eingefroren oder verfüttert werden.

Wir empfehlen eine Mindestbestellmenge von 10 kg um den Eigenkühleffekt zu gewährleisten.